Warenkorb: leer(0)
Warenkorb: leer(0)
Zurück zur Liste

Illustrierte Geschichte des Zements und Betons

Die spannende Entwicklung zweier bedeutender Baustoffe

Dipl.-Ing. Rainer Nobis
ISBN 978-3-9822548-0-7 
Format:
29,7 cm
Gewicht:
1200 g
Neu!
39,50 €
inkl. Mwst., & Versandkosten

Illustrierte Geschichte des Zements und Betons

Beton - mit seinen zahlreichen Anwendungs- und Gestaltungsmöglichkeiten - ist eine unschätzbare Inspirationsquelle für Bauingenieure und Architekten. Er ist sowohl im Hoch- als auch im Tiefbau zu finden, da er kostengünstig ist und mit hoher Effizienz eingesetzt werden kann. Doch ohne Zement lassen sich weder Mörtel noch Beton - beides wird im modernen Bauwesen in sehr großen Mengen verwendet - herstellen. Wie kam es dazu, dass Zement und Beton so eng mit unserem Wohlstand, unserer Lebensweise und Mobilität verbunden sind?

Dieses Buch mit über 300 Seiten und mehr als 700 meist farbigen Abbildungen beschreibt erstmals umfassend und leicht lesbar die Geschichte von Zement und Beton und deren historische Entwicklung. Beginnend mit den ersten Anzeichen für künstlich hergestellte Baustoffe vor mehr als 12.000 Jahren, wird die Entwicklung und Verwendung von Bindemitteln bei den Chinesen, den alten Griechen und Römern, über England und Kontinentaleuropa bis hin zur Neuen Welt und schließlich der Gegenwart dargestellt.

Dabei wird nicht nur ein umfassender Überblick über den technischen und historischen Ablauf der einzelnen Ereignisse gegeben, sondern auch das politische und wirtschaftliche Umfeld der Zeit beschrieben. Darüber hinaus werden auch die Personen vorgestellt, die einen besonderen theoretischen oder praktischen Beitrag zur Entwicklung neuer Baustoffe und deren Verarbeitung geleistet haben. Durch die Kombination von Text und Bild ist das Buch farbenfroh, interessant, sehr lehrreich und zugleich spannend - und das in leicht verständlicher Form.

Das Buch richtet sich an alle, die mit den Baustoffen Zement und Beton arbeiten, sei es in der Bau- oder Baustoffindustrie, darunter Bauingenieure, Architekten, Lehrer, Studenten sowie interessierte Laien.